16. 06. 2015
Großer Test-Bericht über meine Honda in der MCE

In der kommenden Juli-Ausgabe im MCE-Magazin findet ihr einen ausführlichen Testbericht über meine Honda CRE F450R. Auf insgesamt vier Doppelseiten wird meinem Bike ordentlich auf den Zahn gefühlt. Wie das Fazit ausfällt? Seid gespannt... ;-)



http://www.webkiosk.mce-online.de/honda-crf-450-r-enduro-racebike-von-marco-neubert-test-2015/39328089

Bis bald
Marco #118

09. 06. 2015
2. Lauf zur Enduro-EM 2015 in Buzet / Kroatien

Nachdem die EM-Saison gut für mich begonnen hatte, musste ich nun im zweiten Lauf einen kleinen Dämpfer verkraften. Zu Beginn der Veranstaltung reihte ich mich mit einer richtig guten Zeit auf Platz zwei ein. Doch schon in der zweiten Sonderprüfung gingen meine Probleme los. Ich stürzte zu Beginn der Prüfung und schlug mir unsanft den Unterarm auf. Nicht nur, das ich in dieser Prüfung wertvolle Zeit verlor, schränkte mich der Arm auch das restliche Wochenende ordentlich ein. Allen Bemühungen zum Trotz beendete ich diesen ersten Fahrtag mit Rang 4.



Am zweiten Fahrtag rissen meine Probleme nicht ab. Nicht nur, das ich mit den extrem eng und langsam gesteckten Tests nicht sonderlich gut zurecht kam, machte mein Bike auch noch Probleme. Durch das unregelmäßige Stottern des Motors, hatte ich zudem noch auf einer Verbindungsetappe einen heftigen Abflug. Dabei fiel ich natürlich wieder voll auf meinen angeschlagenen Arm. Nachdem ich den Tank samt Benzinpumpe getauscht hatte, verschwand das Problem wieder. Trotz großer Anstrengung erreichte ich nur Rang 6 an diesem Tag.
Ein Wochenende zum vergessen.



Meine nächste große Veranstaltung wird der WM Lauf Mitte Juli in Belgien sein.

Bis bald
Marco #118

17. 04. 2015
Auftakt zur Enduro-EM 2015 in Rieti / Italien

Was für ein Wochenende... Gleich zum Auftakt 2015 ein Podiumsplatz in der Europameisterschaft. Damit ist mir ein guter Einstand in die Saison mit zwei zweiten Plätzen gelungen.
Es war kein leichtes Rennen, unzählige kleine und große Steine säumten die Strecke, was die Fahrt in den Enduro Tests zu einem Ritt auf der Kanonenkugel machte. Die kleinste Unaufmerksamkeit und schon landete man neben der Strecke. Alles in allem waren die drei Tests aber sehr schön flüssig und anspruchsvoll gesteckt. Das trockene und frühlingshafte Wetter hat uns zwei wunderschöne Wettkampftage beschert.
Zu Beginn der Veranstaltung hatte ich noch stark mit dem Verkehr auf den gezeiteten Prüfungen zu kämpfen. Denn langsamere Fahrer versperrten mir immer wieder den Weg, was mich die eine oder andere wertvolle Sekunde kostete. Nichts desto trotz konnte ich mich schnell in meiner Hubraumklasse in Führung setzten. Diese konnte ich auch bis kurz vor Schluss des ersten Fahrtages halten. In der letzten Prüfung musste ich dann meine Führung, mit nur knapp über zwei Sekunden, an den Briten Tom Sagar abgeben.



Tag zwei sollte dieser Zweikampf weiter gehen. Der Abstand zwischen uns beiden wuchs und schrumpfte stetig um ein paar Sekunden bis zur vorletzten Prüfung, bei der ich einen verhängnisvollen Fehler machte. In einer Schikane versetzte mich ein Stein so sehr, dass ich mit meiner rechten Motorradseite an einen Baum krachte. Dabei schlug der Kühler so unsanft auf, dass ein Kühlerschlauch einriss und ich das komplette Kühlwasser verlor. Zum Glück kam ich trotzdem aus der Prüfung, verlor aber dabei leider wertvolle Sekunden auf die Spitze. Mit einer kleinen Notreparatur auf der Etappe konnte ich die letzte Prüfung und die Runde noch zu Ende fahren.



Aber nicht nur in meiner Hubraumklasse spielte ich ganz vorn mit, sondern auch in der Gesamtwertung aller Fahrer stehe ich nach den ersten beiden Veranstaltungstagen auf Platz 4.
In etwas über einem Monat geht es weiter zum nächsten Lauf nach Kroatien. Mit ähnlichen Bodenverhältnissen stimmt mich diese Veranstaltung zuversichtlich, an meine gebrachte Leistung anzuknüpfen.



Ich danke allen, die mich angefeuert haben. Danke auch an das Team Enduro Fleischer, an alle Sponsoren und an meine Betreuer Eric und Nadine für die top Unterstützung!!!
Ihr seid Klasse!!!

Bis bald
Marco #118

23. 03. 2015
3. DEM-Lauf in Dahlen

Mit nur einem Wochenende Pause ging es am vergangenen Samstag schon zum zweiten Veranstaltungsort der Deutschen Enduro Meisterschaft. Am Vorabend zum eigentlichen Rennen sollte der Prolog noch ausgefahren werden. Für mich verlief der Abend richtig gut.



Ich bin ganz entspannt an den Test herangegangen, der aus unzähligen Hindernissen mit verschieden aneinander geschlichteten Baumstämmen bestand.



Mit nur einer Sekunde Rückstand sicherte ich mir die zweitschnellste Zeit des Abends, was mich mit viel Selbstvertrauen in den nächsten Tag gehen ließ.


Start am Sonntagmorgen auf dem Marktplatz in Dahlen


In diesem Jahr war der Boden so trocken, wie schon lang nicht mehr in Dahlen. Nichts desto trotz sollten einige knifflige Schlammpassagen auf der Etappe auf uns Fahrer warten. Zudem quälten uns eiskalte Temperaturen, bei denen jedes Mittel recht war, um etwas Wärme an die durchgefrorenen Finger zu bekommen ;)



Der Tag fing für mich ganz solide an. Mit guten Zeiten reihte ich mich unter die ersten 3 in der Championatswertung und Platz 2 in meiner Klasse ein. Damit sollte sich die Fahrwerksabstimmung auszahlen, die wir noch am Wochenende zuvor vorgenommen hatten. Ich fühlte mich wohl auf dem Bike, die Fitness passte und so stimmten mich meine gefahrenen Zeiten zuversichtlich für den Ausgang des Rennens.



Mit 11 zu fahrenden Prüfungen und über acht Stunden Gesamtfahrzeit sollte das ein sehr langer Tag werden.



Bis in die neunte Prüfung konnte ich meine Position mit guten Zeiten halten.

Doch Erfolg und Niederlage waren für mich an diesem Tag nur einen Wimpernschlag auseinander. Meine Kupplungsleitung hat sich, drei Prüfungen vor Schluss, so ungünstig verschoben, dass sie am Auspuff anlag und daraufhin durchgeschmort ist. Zu allem Übel passierte das im engsten und steinigsten Abschnitt der Prüfung in Meltewitz, was mir eine Weiterfahrt unmöglich machte. Damit ging die ganze Mühe in einer kleinen weißen Rauchwolke auf.
Mit null Punkten rutsche ich jetzt auch in der Tabelle ein ganzes Stück ab. Aber meine, bis dahin gebrachte Leistung stimmt mich zuversichtlich für die kommenden Rennen.

Aktueller Meisterschaftstand: Enduro DM Klasse E2


Mit diesem Rückschlag geht es nun für mich in die Sommer-Pause der Deutschen Enduro Meisterschaft, denn erst im August findet der nächsten Lauf statt. Aber schon eine Woche nach Ostern geht es für mich nach Italien. Dort startet der erste Lauf zur Enduro Europameisterschaft.

Bis dahin
Marco #118

09. 03. 2015
DEM-Auftakt in Itterbeck/Uelsen

Hallo, die ersten beiden Wertungstage zur Deutschen Enduro Meisterschaft 2015 sind nun schon vorbei. Zwei Renntage mit anspruchsvollen Prüfungen liegen hinter mir.



Tag eins konnte ich mit einem guten zweiten Platz in der Klasse E2 abschließen und nur knapp geschlagen mit Platz vier im Championat.



Tag zwei sollte dann nicht mehr so reibungslos ablaufen, da die Strecke sich immer mehr zerfahren hat. Enorm tiefe Wellen in den sandigen Prüfungen machten mir die Hatz nach guten Zeiten immer schwerer. So musste ich auch einige Male unfreiwillig Bodenkontakt aufnehmen, was mich zum Schluss wertvolle Sekunden gekostet hat. Mit nur 3 Sekunden Rückstand, landete ich auf Platz vier in meiner Klasse und sogar nur auf Platz acht im Championat.



Alles in allem trotzdem ein solider Start in die neue Enduro Saison 2015. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken die zum Gelingen meines guten Saisonstarts beigetragen haben.

Marco #118


Gehe zu Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13]
Administration

Actionbild
Actionbild
Dachdecker Werner
TBS GmbH
OrthoCon
ADAC Sachsen
Förch
Schmuck Bauklempnerei - Heizung - Sanitär
Ford Auto Paulig
GST Berlin
Motorrad Riedel
MC Zwönitz
Drummer Fliesenleger und Ofenbaubetrieb
Teichmann GbR Zschopau
Copyright und Impressum
Copyright und Impressum